Bautagebuch Ringmauer

Stand der Arbeiten an der Ringmauer:

© Fotos: Josef Seus

19. September

Wir befinden uns mit der Mauersanierung auf der Zielgeraden.
Mit einer Erweiterung der Ausschreibung wird ein sinnvoller Abschnitt
fertig gestellt der bis zur Toreinfahrt im hinteren Teil der Pfarrkirche geht.
Siehe Planskizze „lila“
Hierfür musste nochmals ein A2-Förderantrag beim BGV in Trier eingereicht werden. Die Mehrkosten trägt der Förderverein der Pfarrkirche.
Auch in diesem Abschnitt wurden erhebliche Schäden durch das Wurzelwerk der Farne festgestellt die sich im laufe der Jahre selbst auf der Mauer gepflanzt hatten.
Gut zu sehen auf den ersten beiden Fotos.
Foto Nr. 1 links: Mauersanierung mit Wurzelbefall durch Farne.
Foto Nr. 2 rechts: Mauersanierung ohne Wurzelbefall.

Leider reicht aber auch dieser Nachtrag nicht um alle Mauerteile zu sanieren.
Hier können wir nur auf weitere Spenden hoffen um die Sanierung in
einigen Jahren zu Vollenden.

23. August:

Die Mauer ist jetzt bald bis zum Pankratiusring im Bereich des Kirmesbaums fertig gestellt. Nicht nur große Teile der Mauer mussten komplett neu auf gemauert und ersetzt werden auch die komplette Mauerkrone musste neu erstellt werden. Es fehlt noch die Vermörtelung der neu eingemauerten Schiefersteine. Danach wäre Bauabschnitt 6 dann erledigt.

06. August:

Die nächsten 14 Tage wird die Baustelle ruhen,
da die Handwerker ihren verdienten Urlaub geniesen.

Wir wünschen ihnen einen schönen Urlaub bei bester Erholung.

18. Juli:

Bei Auftragsvergabe des 6. Abschnitts sah es nicht danach aus,
dass die Mauer so gravierende Arbeiten notwendig machen würde.
Aber die Wurzel in dem Mauerwerk machten einen teilweisen
Abriss der Mauer notwendig. Was sich auch deutlich in den Kosten
wieder spiegeln wird.
Um spätere Schäden an der Mauer zu verhindern
ist es unbedingt notwendig diese vom Bewuchs frei zu halten.

 

05. Juli:

Die Mauer am Haupteingang der Kirche war sehr marode wodurch viele
Bruchsteinteile ersetzt werden mussten.

Juli:

Nach Fertigstellung der Bereiche 1 und 10 werden die Arbeiten mit dem Abschnitt 6 fortgesetzt. Geplant ist die Sanierung bis um die Mauerkurve.
Der entsprechende Abschnitt ist im Plan „grün“ markiert !

27. Juni:

Durch den starken Bewuchs war die Pfarrmauer im Eingangsbereich (Abschnitt 1) sehr stark beschädigt. Große Teile der Mauer müssen ersetzt werden. Leider verursachen diese Schäden zusätzliche Kosten, die bei der Ausschreibung nicht mit eingeplant waren.

26. Juni:

Bauabschnitt 5 ist fertig gestellt. Die Handwerker haben mit dem Abschnitt 10
und gleichfalls mit dem Abschnitt 1 begonnen.(Lila markiert in der Zeichnung)

   

01. Juni:

Nachdem der Abschnitt 5 fast fertig gestellt ist, geht es mit dem Abschnitt 10 weiter. Gleichfalls werden die Schäden an der Mauer des Haupteingangs
(Abschnitt 1) beseitigt. Bauabschnitte: Lila markiert in der Zeichnung.

31. Mai:

Der Abschnitt 5 ist fast komplett auf-gemauert.
Mit dem ausfüllen der Mauerfugen kann bald begonnen werden.

Man hält es kaum für möglich, dass ein kleines Pflänzchen auf der
Mauerkrone, mit seinen Wurzeln im Innern des Mauerwerkes solchen
Schaden anrichten kann (siehe Bilder unten) !
Die Wurzeln mussten in mühevoller Kleinarbeit aus dem Mauerwerk
entfernt werden.

15. Mai:

Abschnitt 9 ist erledigt !
Es geht weiter mit dem Abschnitt 5.
„Von der Pfarrscheune bis zur Toreinfahrt“.
Im Bild dick rot markiert.

Der erste Teilabschnitt ist bis auf die Verbressungen fertig. Wenn diese durchgeführt sind, werden die noch vorhandenen Plasticrohre abgeschnitten
und mit Mörtel verputzt. Gut zu sehen auf dem Bild die neu restaurierte Mauer und ein Teil der alten Mauer in Bereich Spielplatz. Diese ist aber nicht so marode ist wie das jetzige restaurierte Teilstück.

11. Mai:

Der erste Teilabschnitt (Abschnitt 9) ist fast fertiggestellt, und es sieht sehr gut aus !

18. April:

Die fest eingemauerten Ziegelsteine stellen beim Entfernen ein Problem dar, da die Gefahr besteht das beim entfernen der ganze Turm auseinander fällt.

Es ist geschafft !! Die Ziegelsteine wurden entfernt und durch Bruchsteine
ersetzt ohne das der Turm auseinander gefallen ist !!

Hier zu sehen die beiden Farbmusterfelder kurz nach ihrer Anbringung

Die Mauer wird mit der Zementfarbe (linkes Feld) ausgefugt.

Musterfeld nach Durchtrocknung !!

Die Handwerker sind beim erstellen der Mauerkrone,
die durch das Spritzverfahren vollendet wird.

12. April:

Nachdem bei dem Bauabschnitt der vordere Mauerteil fast komplett ausgebessert ist, haben die Handwerker mit dem hinteren Mauerteil begonnen.

06. April:

Zur Zeit werden die Farbmusterfelder angelegt.
Hierbei wird bestimmt, welche Farbe der Spritzbeton erhalten soll
den man später in den Fugen sieht.

05. April:

Unsere Handwerker an der Ringmauer scheinen heute Urlaub zu haben !

04. April:

In der Nähe der Säule, der ehemaligen Tortürme, zieht sich ein erkennbarer Bruch durch die gesamte Mauer und trennt den Torbereich von der übrigen Mauer.


Nachdem die äußere Mauer ausgebessert ist, wird das ganze auch an der Innenseite der Mauer durchgeführt. Erst danach wird mit Maschinen weiter an der Mauer gearbeitet.


30. März:

Das gute Wetter begünstigt auch den Arbeitsfortschritt !
Zur Zeit werden alle brüchigen Steine aus der Wand entnommen und durch neue ersetzt. Wie man an dem Schutt sehen kann betrifft das viele Bruchsteine. Der gesamte Wandabschnitt ist äußerst Marode und muss mit vielen neuen Steinen ausgebessert werden. Die eigentliche neue Befestigung mit Verdichtung und dem Spritzverfahren erfolgt erst wenn die Mauer ein tragfähiges Grundgerüst besitzt.

Hier sieht man schon ausgebesserte Stück der Ringmauer.


29. März:


28. März:

©

27. März: