Archiv 2017

Dezember

Stimmungsvoller „Adventsglüh“ in Herschwiesen begeisterte Hunderte Besucher

Die Tradition der Advents- und Weihnachtsmärkte erfasst heute auch die kleinsten Dörfer. Seit 14 Jahren steht dabei der „Adventsglüh“ am Vorabend des ersten Advents im beschaulichen Hunsrückdörfchen Herschwiesen mit in vorderster Reihe. Veranstalter ist zwar der Förderverein Pfarrkirche St. Pankratius, aber ohne die zahlreichen Vereine und Gruppierungen aus Oppenhausen, Kröpplingen, Hübingen, Windhausen, Stabenhof und Herschwiesen selbst, wäre das Fest nicht zu gestalten.

Und nicht zu vergessen die zahlreichen Sponsoren, die Brot und Würstchen, Eierschmier, Glühwein und Eierpunsch, Gulasch, Forellen und die wunderschönen Basteleien und Gestecke und die weihnachtliche Dekoration stiften. Auch beim Auf- und Abbau sind viele alte und junge Hände aus dem Niederkirchspiels beteiligt. Auffallend, dass auch die junge Generation der Familien mit zahlreichen Kindern dabei ist, die sich besonders über die Geschichten des Heiligen Nikolaus (Herbert Schäfer) und seine kleinen Gaben erfreuten. So viele Kinder wie in diesem Jahr waren es wohl noch nie.

Der leise fallende Schnee zauberte an diesem adventlichen Abend eine fast romantische Stimmung im Pfarrhof herbei. Das warme Licht an der barocken Kirchenfassade, die festliche Adventsmusik, die hell klingende Trompete von Pascal Vogt aus dem Fenster des Pfarrhauses, die munteren Gespräche an den Fasstischen bei Bratwurst, Gulasch, Waffeln, Plätzchen und Glühwein sind das Kennzeichen des wohl schönsten Adventsmarktes im Bereich der Stadt Boppard.

Vor allem aber ist es die große Gemeinschaft aller Beteiligten, die letztlich dafür sorgte, dass auch in diesem Jahr wieder ein sehr ansehnlicher Betrag für die anstehenden Renovierungs-arbeiten an Kirche, Ringmauer und Pfarrhof zusammen kam. Der Vorsitzende Dieter Dieler dankte allen Helfern und Sponsoren sehr herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz.

Die sehr schöne weihnachtliche Klappkarte mit einem Foto von Werner Dupuis und mit dem Motiv von der Krippe in der barocken Pfarrkirche kann man auch in den nächsten Wochen noch für einen reduzierten Preis von € 1.- am Stand in der Pfarrkirche erwerben.

 

November/Dezember

Die Musiktage Vorder-Hunsrück sind in der Pfarrkirche
St. Pankratius angekommen und eine feste Institution.

Der Förderverein des Pfarrzentrums der Kath. Kirchengemeinde in Herschwiesen begrüßte am Sonntag den 22. Okt. 2017  die vielen Besucher  ganz herzlich in der wunderschönen Pfarrkirche zum Heiligen Sankt Pankratius zu einem weiteren Konzert im Rahmen der Musiktage – Vorder-Hunsrück, die zusammen mit der Pfarrgemeinde Buchholz veranstaltet werden.

Sie hörten italienische Musik für Orgel & Trompete unter dem Titel „Bella Italia‘“ mit Herrn Christian Rivinius an der Orgel und Herrn Thomas Maur mit der Trompete.

         

Das Programm unter dem Motto „Bella Italia“ welches vom Flair der italienischen Musik und dem Glanz der Musik des Barocks geprägte war, war ganz dem Raum der historischen Kirchen in Herschwiesen angemessen.

Der Förderverein Pfarrkirche St. Pankratius Herschwiesen bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei Herrn C. Rivinius und Herrn T. Maur sowie allen Teilnehmern für das tolle Konzert mit fantastischem Klang in der Pfarrkirche welches mit einer großen Zugabe ihren Abschluss fand.



September/Oktober

Am 10. September ist der Tag des offenen Denkmals. – Auch wir zeigen Ihnen unsere Pfarrkirche und bieten Führungen an. – Die Führungszeiten entnehmen sie bitte dem unten stehendem Text –


Musiktage Vorder-Hunsrück in unserer Pfarrkirche.

Am 22. Oktober 2017 finden um 18.00 Uhr ein weiteres Konzert der Musiktage Vorder-Hunsrück in der Pfarrkirche St. Pankratius in Herschwiesen statt. Das Programm dieses Tages unter dem Motto ,.Bella Italia“ ist geprägt vom Flair italienischer Musik zum Abschluss des Sommers und vom Glanz des Barock.

Thomas Maur (Trompete) und Christian Rivinius (Orgel) präsentieren Werke für Trompete & Orgel und für Orgel solo bekannter und unbekannter italienischer Meister wie Girolamo Frescobaldi, Giovanni Buonaventura Viviani. Girolamo Fantini, Abate Antonio Botti und Guiseppe Torelli u. a.

Der Eintritt ist frei, wobei man sich allerdings über eine Spende sehr freut.
Der Förderverein Pfarrkirche St. Pankratius Herschwiesen freut sich auf zahlreiche Besucher und wünscht einen schönen Abend.

Und natürlich nicht zu vergessen, die Arbeiten an unserer Kirchenmauer, die wir wegen weiteren fehlenden finanziellen Mitteln beenden müssen.

Juli/August

1. J u l i

Wir möchten auf das RheinVokal-Konzert am 1. Juli hinweisen. Besorgen Sie sich rechtzeitig Karten, da die Veranstaltung schon jetzt sehr gut gebucht ist !!

Aus der RZ vom 27. Juni:

26. März


27. März:

Ringmauer wird ab Montag, 27. März instand gesetzt !

Wegen den Arbeiten an der Ringmauer, ist ab 27. März
der Pfarrhof gesperrt und steht als Parkplatz nicht zur Verfügung.

Im weiteren Verlauf der Bauarbeiten muss auch mit Einschränkungen um die Mauer gerechnet werden.

Fotos der Baumaßnahme finden Sie unter diesem Link oder in der Rubrik: Restaurierung/Ringmauer/Bautagebuch.

Die Kosten für die Instandsetzung sind immens hoch. Für die Auftragsvergabe war es notwendig, dass der Verwaltungsrat sowie der Förderverein alle Mittel, die ihm zur Verfügung standen, einsetzte. Nach dafürhalten aller Beteiligter war jetzt aber der ideale Punkt, diese Arbeiten innerhalb einer Zeit umzusetzen in der diese Maßnahme noch bezuschusst wird. Gleichfalls geht von der Mauer eine Gefahr durch lose Steine aus, die einer schnellen Reparatur bedürfen.

Derzeitiger Zustand der Ringmauer anhand einiger Fotos:


© Bilder: Josef Seus

Wir beginnen am 27. März mit dem 1. Bauababschnitt.
(Abschnitt 9, in Rot  markiert)
Je nach Anforderung an die Fläche oder Gebäude werden die Arbeiten an den einzelnen Abschnitten im Plan ausgeführt. Das muss nicht nach der Reihenfolge der vom Architekten festgelegten Abschnittsnummerierung erfolgen.

Plan der einzelnen Bauabschnitte:

Die Arbeiten werden durchgeführt von der Firma:

Begleitet wird die Maßnahme von dem Architekten:


Obwohl wir dringend Regen benötigen, vor allem die Landwirtschaft und die Gärtner, so wünschen wir doch allen über die Osterfeiertage ganz viel:


Stand der Arbeiten an der Kirchturmuhr.

Die Arbeiten an der Turmuhr mussten wegen einem defektem Bauteil eingestellt werden.
Das Teil muss neu bestellt werden.
Solange bleibt die Uhr stumm.

Nach Informationen der Fa. Höckel geht es am Freitag weiter.


Denken sie an die Zeitumstellung (Sommerzeit )


RZ, 21.03.2017


Text: A. Meinung




Wegen den Arbeiten an der Ringmauer, muss ab 27. März
mit Einschränkungen im Bereich Pfarrhof und um die Mauer gerechnet werden.

Ringmauer wird ab Montag, 27. März instand gesetzt !

Fotos der Baumaßnahme finden Sie unter diesem Link oder in der Rubrik: Restaurierung/Ringmauer/Bautagebuch

Die Kosten für die Instandsetzung sind immens hoch. Für die Auftragsvergabe war es notwendig, dass der Verwaltungsrat sowie der Förderverein alle Mittel, die ihm zur Verfügung standen, einsetzte. Nach dafürhalten aller Beteiligter war jetzt aber der ideale Punkt, diese Arbeiten innerhalb einer Zeit umzusetzen in der diese Maßnahme noch bezuschusst wird. Gleichfalls geht von der Mauer eine Gefahr durch lose Steine aus, die einer schnellen Reparatur bedürfen.

Derzeitiger Zustand der Ringmauer anhand einiger Fotos:


© Bilder: Josef Seus

Wir beginnen am 27. März mit dem 1. Bauababschnitt.
(Abschnitt 9, in Rot  makiert)
Je nach Anforderung an die Fläche oder Gebäude werden die Arbeiten an den einzelnen Abschnitten im Plan ausgeführt. Das muss nicht nach der Reihenfolge der vom Architekten festgelegten Abschnittsnummerierung erfolgen.

Plan der einzelnen Bauabschnitte:

Die Arbeiten werden durchgeführt von der Firma:

Begleitet wird die Maßnahme von dem Architekten:


Der Förderverein wünscht allen Närrinnen und Narrhalesen  einige fröhliche, unbeschwerte Tage.


Die Kirchturmuhr der Pfarrkirche ist defekt.

Zur Zeit ist die Kirchenturmuhr defekt und muss in mühevoller Arbeit täglich durch unseren Küster,
Herr Roos manuell aufgezogen werden.
Hierfür muss täglich der Glockenturm bestiegen werden
und alle drei Gegengewichte müssen durch eine Kurbel
in die Höhen des Glockenturms bewegt werden.

Dem Verwaltungsrat liegen zwei Angebote für die Reparatur der Turmuhr vor. Da es für die alten Uhrwerke kein Ersatz mehr gibt, wird eine Umstellung auf neuere Technik bevorzugt.
Dies kostet mehrere tausend Euro, die aber durch die geplante Ringmauersanierung nicht zur Verfügung stehen.
Für diese große Maßnahme ist schon vor einiger Zeit eine Ausschreibung erfolgt und der Auftrag an den günstigsten Bieter erteilt worden, so das die zur Verfügung stehenden Gelder in diesem Projekt gebunden sind.

Eine neue Kirchturmuhr ist in Auftrag gegeben !!

Die Kirchturmuhr wurde bei dem Ortstermin am 17. Februar
einer genauen Prüfung unterzogen. Dabei wurde leider festgestellt,
dass diverse Steuerungsteile zu ersetzen sind. Die Kosten für eine
Reparatur werden dadurch so hoch, das der Verwaltungsrat beschlossen hat eine neue, digitale Uhr einbauen zu lassen.
In der Hoffnung die Kosten in den nächsten Jahren durch Spenden und Kollekten finanzieren zu können.
Ja nach Witterung soll mit der Montage die nächsten 3-4 Wochen begonnen werden.



05.Feb.2017

–18 Uhr –
Jahreshauptversammlung des Fördervereins
um 18:00 Uhr im Gemeindehaus in Herschwiesen.

  1. Begrüßung
  2. Rechenschaftsbericht mit Geschäfts- und Kassenbericht
  3. Bericht der Kassenprüfer
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Geplante Aktivitäten 2016
  6. Veranstaltungen in 2016
  7. Sonstiges.

 


Der Förderverein bittet Sie um Unterstützung der
Veranstaltung durch Ihren Besuch !


— Auf ein frohes Wiedersehen bei den Veranstaltungen des Fördervereins im Jahre 2017 —

Bildquelle: © https://pixabay.com


 Bildquelle: © https://pixabay.com